Vorstellung des inklusiven Lern- und Denkortes

Das 1. Netzwerktreffen von Unantastbar im Jahr 2024 nutzten wir, um unsere Netzwerkpartner über den Abschluss des Projektes "unantastbar Mensch" und die geplante Weiterentwicklung des Denkmals GEDENKEN zum inklusiven Lern- und Denkort zu informieren. Im Rahmen der Aktion "Tatorte markieren - Menschen (ge)denken" , an der wir uns zum Tag der Befreiung beteiligten, stellten wir unseren Kolleginnen und Kollegen die Idee des inklusiven Lern- und Denkortes genauer vor.

07.05.2024 – Unantastbar Netzwerktreffen

Nach längerer Pause konnten wir uns mit einem Großteil unserer Netzwerkpartner treffen, um uns nach dem Abschluss des Projektes “unantastbar Mensch” über die weitere Zusammenarbeit in puncto politische Bildung und Erinnerungskultur in Chemnitz auszutauschen. Wir informierten hierzu über unser aktuelles, von der Stiftung Sächsische Gedenkstätten gefördertes Projekt “Lern- und Gedenkort: für eine inklusive,
historische und politische Bildungsarbeit”.

08.05.2024 – Aktion “Tatorte markieren – Menschen (ge)denken

Nach einer emotionalen Ansprache zur Geschichte der Einrichtung und der Lesung aus dem Grundgesetz zur Erinnerung an demokratische Werte erkundeten wir gemeinsam den zukünftigen inklusiven Lern- und Denkort, den wir bis zum Jahresende ausbauen. 

Viele Personen laufen den geplanten Weg am inklusiven Lern- und Denkort am GEDENKEN ab.

Informationen werden digital aufbereitet und gewähren Besuchenden Einblicke in die bewegende Geschichte des Ortes. Weiterführend planen wir, entlang der historischen Wegeführung über den Anstaltsfriedhof einen erlebbaren Weg zu gestalten. An diesem werden Stelen, die auch einen analogen Zugang zur Historie des Ortes ermöglichen, installiert und ein Pavillon als “Save Space” eingerichtet, der Schüler*innen und andere Gäste zum Austausch über humanistische und demokratische Werte einlädt.   

Weitere Beiträge